Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 09 2017

Gutachten zur Geheimdienstkontrolle: Wissenschaftlicher Dienst des Bundestages maßregelt Regierung
Interview: Die Anfangsphase des alternativen sozialen Netzwerks Mastodon ist vorüber
Reposted byCarridwensofias
UN-Sonderberichterstatter: Netzwerkdurchsetzungsgesetz verstößt gegen Menschenrechte

June 08 2017

EU-Urheberrechts-Richtlinie: Erste Abstimmung gegen Uploadfilter, aber für Leistungsschutzrecht
Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01
Entschlüsselungsbehörde Zitis findet keine Mitarbeiter
Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01
ePrivacy-Reform: Forscher empfehlen Nachbesserungen
Neues aus dem Fernsehrat (10): Wunschliste der Wikipedia an öffentlich-rechtliche Rundfunkanbieter
Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

June 07 2017

Vorratsdatenspeicherung: Deutsche Telekom klagt gegen Speicherung von IP-Adressen bei Mobilfunk und WLAN

re:publica 2017: Digitale Liebe und analoges Risiko

So schön kann Liebe im Netz aussehen (Symbolbild). CC-BY 2.0 Surian Soosay

Auf der re:publica 2017 sprachen Maryant Fernández (European Digital Rights), Fanny Hidvegi und Estelle Masse (beide von Access Now) über Sex, Dating und Intimität im digitalen Zeitalter. Der Fokus ihres Vortrags lag dabei auf den Gefahren und Risiken des elektronischen Liebeslebens.

Ihre These: Die digital vermittelten Beziehungen von Menschen würden oftmals zum Geschäft für Firmen:

[…] Die digitale Revolution bedeutet große Risiken für unser Liebesleben – in der Regel ohne unser Wissen oder unseren Konsens. Bist du dir über alle Risiken und Auswirkungen der digitalen Liebe im Klaren?

Viele Nutzer entsprechender Dienste würden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder verlangte App-Berechtigungen einfach wegklicken und könnten sie ohnehin nicht ablehnen, wollen sie dabei sein. Der Vortrag „Safer (Digital) Sex: Pleasure is just a click away“ behandelt dazu noch folgende Themen: Perioden-Tracker, Dating-Apps, Webcams, promiskuitive Daten und Daten-Babys sowie das Internet der Dinge/Sexspielzeuge.

Den Vortrag gibt es auch als Audio-Datei:
https://cdn.podigee.com/media/podcast_1408_love_out_loud_episode_14_safer_digital_sex_pleasure_is_just_a_click_away_en.mp3


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.

Digitale Agenda im Bundestag: „Sie müssen für jeden dankbar sein, der da ist!“
Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

June 06 2017

Treffen bei Europol: EU-Mitgliedstaaten sollen Umgehen von Verschlüsselung lernen
Wie man den Hass schürt? Risiken privatisierter Rechtsdurchsetzung
Nach Terroranschlägen: Theresa May will international regulierten „Cyberspace“

re:publica 2017: Automatisierung des öffentlichen Raumes

Frank Pasquale auf der re:publica 2017 CC-BY-SA 2.0 re:publica

Prof. Dr. Frank Pasquale von der University of Maryland sprach auf der re:publica 2017 über die Problematik der zunehmenden Automatisierung der Öffentlichkeit. Wie Meinungsbildung und demokratische Mitbestimmung über eine von Algorithmen bestimmte Medienlandschaft noch möglich ist, diskutiert er insbesondere am Problem der Zunahme von autoritären Populismen in den sozialen Medien. Dabei nimmt er die stark auf Verbraucher*innen und Nutzer*innen ausgerichtete Kultur der automatisierten Öffentlichkeit in die Kritik.

Er differenziert hierzu als erstes zwischen dem generellen Einfluss von Big Data und Algorithmen auf die Öffentlichkeit. Danach betrachtet Pasquale erfolgreiche Ansätze zur Regulierung dieser neuen Entwicklungen und reflektiert in einem dritten Zug über fehlgeschlagene Regulierungsversuche. Wie Regierungen gegen die automatisierte Verbreitung von Fake News handeln können, ist für Pasquale auch eine Frage, in Anbetracht derer erneut über die Thesen der Kritischen Theorie zu Kulturindustrie und falschem Bewusstsein nachgedacht werden muss.

Von Technologie-Unternehmen wird oft jedwede Beteiligung des Menschen als Defekt betrachtet, der auf einen Code-Fehler hinweist. Diese Vorstellung muss ins Gegenteil verkehrt werden. Tatsächlich sind Menschen zentral beim Regieren, und sie zu involvieren ist ein Zeichen der Legitimität.

Den Vortrag gibt es auch als Audio-Datei:
<!--[if lt IE 9]><script>document.createElement('audio');</script><![endif]-->
https://cdn.podigee.com/media/podcast_1405_media_convention_episode_1_the_automated_public_sphere_en.mp3


Hilf mit! Mit Deiner finanziellen Hilfe unterstützt Du unabhängigen Journalismus.

Ad-Blocker: Schutz der Geschäftsmodelle wichtiger als Schutz vor Schadsoftware
Nordrhein-Westfalen: Transparenzgesetz bleibt geheim
Unbemerkt: Ultraschall-Apps verfolgen Android-Nutzer geräteübergreifend
Crowdfunding-Kampagne für freie Verschlüsselungs-Software „GNU Privacy Guard“
Bestandsdatenauskunft 2016: Behörden haben über zehn Millionen mal abgefragt, wem eine Telefonnummer gehört
61. Netzpolitischer Abend heute in Berlin
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl