Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

October 26 2010

NPP105: Creative Commons für Blogger

Der Netzpolitik-Podcast Folge 105 ist ein 40 Minuten langes Gespräch mit John Weitzmann von Creative Commons Deutschland über verschiedene urheberrechtliche Fragestellungen, auch solche, die speziell Blogger und andere Netzpublizisten rund um die Creative Commons Lizenzen immer wieder interessieren.

Konkret geht es um diese Fragen:

Was ist Creative Commons?
Was bringt mir Creative Commons als Blogger?
Wie CC-lizenziere ich mein Blog / meine Inhalte?
Worauf muss ich besonders achten?
Was ist ein kommerzieller Inhalt und was ist nicht-kommerziell?
Was ist mit Youtube-Videos, die ich einbinde?
Kann ich eine Creative Commons Lizenzierung wieder zurücknehmen?
Muss ich meine Inhalte irgendwo registrieren, wenn ich Creative Commons nutze?
Wo kann ich Creative Commons Geld spenden?

Dazu machen wir einen kleinen Exkurs in die vergangene Löschaktion der GVU, die u.a. Inhalte von Mario Sixtus einfach verschwinden ließen.

Der Podcast liegt als MP3 und OGG auf dem Server, die Lizenz ist eine CC-BY. Macht damit, was Ihr wollt.

Reposted byreturn13 return13

October 18 2010

NPP104: Andreas Bogk über Netzneutralität und Netzwerkmanagement

Der Netzpolitik-Podcast Folge 104 ist ein Gespräch mit Andreas Bogk über Netzneutralität und Netzwerkmanagement. Andreas Bogk ist aktiv im Chaos Computer Club und war Sachverständiger in der vergangenen Anhörung der Enquete-Kommission zum Thema “Kapazitätsengpässe, Differenzierung, Netzwerkmanagement”. Den Podcast haben wir vorher aufgezeichnet und und uns aus den vorher veröffentlichen Fragen der Fraktionen per Losverfahren einige rausgezogen. Die Meinung von Andreas Bogk zur Netzneutralität ist in der Frage des Netzwerkmanagements nur eine von mehreren im Chaos Computer Club. Eine abschließende Positionierung des CCC zur Netzneutrlität gibt es noch nicht, ist aber in Arbeit.

Den Podcast gibt es als MP3 und OGG.

Ebenfalls passend zur Debatte:

Unser Definitionsvorschlag für Netzneutralität
Netzpolitik-Podcast 088: Marvin Ammori über Netzneutralität.
Netzpolitik-Podcast 081: Michael Horn über Netzneutralität und Netzwerkmanagement
Netzpolitik-Podcast 074: Simon Schlauri über Netzneutralität

October 05 2010

NPP103: Beatriz Busaniche – Argentina Copyleft!

Beatriz BusanicheBeatriz Busaniche ist eine der Autorinnen des gestern erschienenen Buchs “Argentina Copyleft!” und erzählt uns von der Copyright-Situation in Argentinien, das zu den Ländern mit den restriktivsten Copyright-Gesetzen gehört. International am bekanntesten ist wohl der Fall des Philosophieprofessors Horacio Potel, der spanische Übersetzungen der Werke von Nietzsche, Heidegger und Derrida für seine Studenten ins Netz stellte und sich damit nicht unerhebliche juristische Schwierigkeiten einhandelte. Eine große Welle der Solidarisierung ging seinem Freispruch voraus.

Mit etwas breiterem Blick auf die Idee des geistigen Eigentums betont sie zum Ende des Gesprächs die Bedeutung von Dezentralität und Medienkompetenz für den Erhalt des Internets wie wir es heute kennen. Wie immer gibt es das Gespräch als .ogg und als .mp3.

Das Buch
Neben Beiträgen von Horacio Potel und Busaniche enthält “Argentina Copyleft!” Beiträge vieler anderer Autoren zum breiten Themenbereich des Copyrights. Das Buch wurde von der Heinrich-Boell-Stiftung unter CC-Lizenz herausgegeben und ist seit gestern dort zu bestellen oder direkt herunterzuladen (spanische Version hier). Gestern wurde das Buch in der Boell-Stiftung vorgestellt, ein Video davon findet man hier.

Vorstellung bei der Frankfurter Buchmesse
Argentinien ist Ehrengast zu Frankfurter Buchmesse. Dort finden 2 Veranstaltungen zum Thema statt:
Argentina Copyleft! (Do., 7.10.10, 11:30h)
Meinungsvielfalt und Mediengesetz in Argentinien (Fr., 8.10.10, 11:30h – Messegelände 6.0 E913)

Reposted bymondkroete mondkroete

September 30 2010

NPP102: Daniel Domscheit-Berg – Inside Wikileaks

Der Netzpolitik-Podcast Folge 102 ist ein rund 45 Minuten langes Gespräch mit Daniel Domscheit-Berg, der bis vergangene Woche den meisten nur als Daniel Schmitt von Wikileaks bekannt war. In dem Gespräch unterhalten wir uns über seine 2,5 Jahre Mitarbeit bei Wikileaks und natürlich die jüngsten Vorfälle, die zu seiner Suspendierung und Rückzug aus dem Projekt geführt haben. Dass er nicht mehr dabei ist, konnte man vergangenes Wochenende bei Spiegel-Online und im Spiegel lesen. Im Netzpolitik-Podcast äußert er sich ausführlicher über die Hintergründe, die Meinungsverschiedenheiten innerhalb des Projektes, wie dort zusammengearbeitet wurde und wie der derzeitige Zustand ist. Wir unterhalten uns auch darüber, was mit den bei Wikileaks hochgeladenen, aber in den vergangenen Monaten nicht veröffentlichten Dokumenten und Spenden passiert und wieso die Plattform momentan nicht mehr funktioniert. Dazu geht es natürlich auch um die Frage, warum er mit Pseudonym aufgetreten ist und was die Offenlegung seiner Identität nun für ihn und seine Familie bedeutet. Das alles und noch viel mehr gibt es in 45 Minuten Netzpolitik-Podcast, die als MP3 (85MB) auf dem Server liegt.

Das Gespräch ist natürlich total subjektiv und gibt nur die Sicht von Daniel Domscheit-Berg wieder. Ich hab Julian Assange mal angeschrieben und gefragt, ob er seine Sicht der Dinge ebenfalls in einem Netzpolitik-Podcast schildern will. Aber da gab es noch keine Antwort.

Reposted byreturn13 return13

September 15 2010

NPP101: Audiolith – Labels und das Netz

Der Netzpolitik-Podcast Folge 101 ist ein Gespräch mit Lars Lewerenz (Twitter) über Musik im Netz, was ich auf der all2gethernow letzte Woche aufgezeichnet habe. Lars ist Gründer und Betreiber des Audiolith-Labels, dass er mitten in der sogenannten Krise der Musikwirtschaft gegründet hat. Zu den Künstlern auf Audiolith gehören Bratze, ClickClickDecker, Frittenbude, Plemo, Ira & Rampue, Egotronic, der Tante Renate und Saalschutz.

In der Diskussion um Urheberrecht, Tauschbörsen, Internet und Künstler kommt immer wieder das gern verwendete Argument, dass Labels nicht mehr benötigt werden, weil Künstler auch alles selbst tun können. Warum es trotzdem noch Labels gibt, Künstler gerne bei einem Label unterkommen und man nicht immer verallgemeinern sollte, dass Labels die Bösen sind, wird vielleicht nach diesem Podcast etwas klarer. Wir unterhalten uns auch darüber, welche Chancen das Netz Künstlern und Labels bietet, wieviel Geld man über CD-Verkäufe und Downloads verdient und wer noch alles mitverdient, ohne etwas abzugeben. Das und noch mehr gibt es in den rund 30 Minuten langen Podcast und der liegt als MP3 und OGG auf dem Server.

Vor kurzem erschien bei Spiegel-Online auch ein POrtrait über Lars Lewerenz, wo seine Arbeit beschrieben wurde: “T-Shirts kannst du nicht einfach runterladen”.

Wer mal in das Audiolith-Label reinhören will:

Audiolith by Audiolith

Reposted byreturn13 return13

September 03 2010

NPP100: Jeremie Zimmermann über Netzpolitik auf EU-Ebene

Der Netzpolitik-Podcast mit der Jubiläumsnummer 100 ist ein Interview mit Jeremie Zimmermann von La Quadrature du Net über die kommenden Netzpolitik-Ereignisse auf europäischer Ebene in den kommenden Monaten. Konkret geht es um diese Themen:

ACTA – Written declaration 12/2010

Die “schriftlichen Erklärung 12/2010″ ist eine “interne Petition” des Eu-Parlaments und wenn sich 369 Unterzeichner unter den Eu-Abgeordneten finden, gilt diese als Willensbekundung. In der Erklärung wird mehr Transparenz und Beteiligung im ACTA-Prozess gefordert. Im Moment fehlen noch 16 weitere Unterzeichner, hier könnt Ihr EU-Abgeordnete kontaktieren, damit diese die schriftliche Erklärung noch unterzeichnen. Die aktuellen Unterzeichner findet Ihr hier.

Gallo-Report on IPR-Enforcement

Der Gallo-Bericht über die Durchsetzung von geistigen Monopolrechten wird rund um den 20. September im EU-Parlament zur Abstimmung kommen. Im Moment gibt es Bestrebungen, eine alternative Version zur Abstimmung zu stellen, die bürgerrechtsfreundlich ist. Warum der Gallo-Report eine Gefahr ist, erklärt Jeremie ausführlich.

EU-Konsultation zur Netzneutralität

Die EU-Kommission hat im Moment eine offene Konsultation zur Netzneutralität am laufen. Hier kann sich jeder beteiligen und das sollte man auch tun. Nicht alle Fragen muss man beantworten, dabei sein ist alles! Die Fragen gib t es momentan nur in englisch, aber man kann auch in deutsch antworten.

Censilia-Pläne für Netzsperren in der EU.

Über die Pläne der EU-Innen-Kommissarin Cecilia Malmström haben wir schon ausführlich berichtet. Für den Herbst wird der richtige Start der Debatte erwartet.

Und dann hat Jeremie noch einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Hadopi / 3-Strikes-gesetzgebung in Frankreich gegeben. Das Gesetz wird immer noch nicht angewendet, weil immer noch ungeklärte Fragen im Raum stehen. Welche das sind, erklärt Jeremie im Podcast.

Das rund 30 Minuten lange Gespräch in englisch liegt als MP3 und OGG auf dem Server.

August 30 2010

NPP099: Anonymität und das TOR-Projekt

Es gibt wieder Bildungsradio! Der Netzpolitik-Podcast Folge 099 behandelt diesmal das Thema Anonymität im Netz am Beispiel des TOR-Projekts. Andreas Lehner, aktiv im Chaos Computer Club und im TOR-Project, erklärt ausführlich, worum es bei TOR geht, wie das System funktioniert und warum sich der Chaos Computer Club für Anonymität engagiert und wie das konkret aussieht.

Der einstündige Podcast behandelt sowohl die Geschichte des Projekts, bietet technische Hintergründe, die man auch ohne Informatik-Studium verstehen wird und erklärt, wie die Polizei auf die Existenz von Anonymitäts-Infrastrukturen reagiert und wie man sich verhalten sollte, um Kontakt mit den Sicherheitsbehörden möglichst zu vermeiden, bzw. was zu tun ist, wenn sie dann doch mal bei Admins vor der Tür stehen sollten.

Falls noch Zweifel vorhanden sind: Anonymität und die dazu gehörende informationelle Selbstverteidigung ist in Deutschland noch vollkommen legal. Oder um es mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel zu sagen:

“Das sind aber Dinge, über die darf man nicht diskutieren – die muss man einfach machen!”


Unterstützen kann man das TOR-Projekt auf verschiedenen Arten: Am einfachsten ist es, Geld für den Betrieb von Infrastrukturen zu spenden. Die CCC-nahe Wau-Holland-Stiftung hat dazu ein Spendenkonto, womit die vier CCC-eigenen TOR-Server finanziert werden. Wer will und kann, sollte auch eigene Server betreiben. Was man beachten sollte, erklärt Andreas im Podcast, wichtig ist zumindest, dass diese im Optimalfall eine eigene IP haben, länger online sind und ausreichend Bandbreite haben. Eine Unterstützung durch den Betrieb eigener TOR-Server über die eigene DSL-Leitung mit wenig Bandbreite von zuhause ist für die Gesamt-Infrastruktur eher kontraproduktiv. Wer kein Geld spenden will und auch keinen eigenen Server betreiben möchte, kann auch noch gerne bei der Übersetzung der deutschsprachigen Seiten mitarbeiten. Hier werden noch Übersetzer gesucht.

Hier ist die MP3 und hier die OGG.

Spendenkonto der Wau-Holland-Stiftung:

2772812-02 bei der Commerzbank Kassel
(BLZ 520 400 21) bzw IBAN DE03520400210277281202 BIC COBADEFF

Den Podcast haben wir am vergangenen Freitag, den27. August 2010 aufgenommen und er gibt den aktuellen Stand des Projekts und der rechtlichen Situation wieder. Kann sich ja beides mal ändern.

Reposted bymondkroetereturn13

August 20 2010

NPP097: Wochenschau der Kalenderwoche 33, 2010

Der Netzpolitik-Podcast Folge 097 ist die netzpolitische Wochenschau für die Kalenderwoche 33. Wir kommentieren und erklären die Highlights der vergangenen Woche und geben etwas Einblicke in die Hintergründe der Geschichten. Der Podcast ist als MP3 und OGG online und das sind die Themen:

Umfrage zeigt gesellschaftliche Akzeptanz für Open-Data

Neue Propaganda für Netz-Sperren
Internet-Meldestellen: Kleiner Fehler, große Wirkung
Da schau an: Das BKA kann doch löschen!

Streetview Sommertheater

Dialog Internet: Bundesregierung lädt ein zum Remix-Wettbewerb

Streisand-Effekt: Loveparade: Stadt Duisburg untersagt Blog Veröffentlichung von Dokumenten

Abhören mit Skype

Die Bundeswehr ist auf Flickr

Wobei wir sicherlich das eine oder andere wichtige Themen aus Zeitgründen noch vergessen haben.

August 14 2010

NPP097: Wochenschau der KW 32 vom 13. August 2010

Hier ist die Netzpolitische Wochenschau für die Kalenderwoche 32 als MP3 und OGG. Und das sind die Themen:

Netzneutralität mit Google und Verizon
Streetview
Buch: internet architecture and innovation
LiquidFeedback doch gestaret
ARD/ZDF Online-Studie
GVU vs Sixtus / Du bist Terrorist
Land der Dichter und Denker nur mangels Urheberrecht?
mixd.tv Beta-Release

Termine:

17.8, Berlin: Filesharing Diskussion – 5 jahre Haft
17.8, Berlin: mozilla drumbeat
6.-9.9. all2gether now
9-10.9, berlin: verbotene filme
11.9 Freiheit statt Angst

August 06 2010

NPP096: Netzpolitische Wochenschau KW 29-31

Der Netzpolitik-Podcast Folge 096 ist die die Netzpolitische Wochenschau für die letzten drei Wochen. Entgegen der Annahme, dass Sommerpause ist, ist dann doch mehr passiert als wir dachten und so ist wieder eine Stunde Podcast mit dem Überblick über die wichtigsten Meldungen dabei rausgekommen. Wahlweise gibt es die Folge als MP3 oder als OGG.

Und das sind die Themen:

Wikileaks

Liquid-Feedback vor Start bei der Piratenpartei

Piraten-Vorstand verschiebt Liquid-Democracy-Start

Gerücht: USA: Google will Verizon Schnellstraßen abkaufen.

Streit um das Leistungsschutzrecht für Presseverlage

Meinungsunterschiede zum Urheberrecht in grüner Europa-Fraktion

Vorratsdatenspeicherung in 6 EU-Staaten nicht umgesetzt

Linz will Open-Commons-Region werden

Archiv von Tagesschau.de zwischen 1999-2010

Tagesschau.de mit OGG-Theora-Videos

Verdachtsunabhängige Videoüberwachung von Demos in Berlin rechtswidrig

2,8 GB Facebook-Datensätze als Torrent

Unsere Flattr-Einnahmen im Juli

NPP095: Peter Sunde über Flattr

Termine:

Di: 6 Jahre netzpolitik.org

all2together now camp & conference

11. September; Freiheit statt Angst 2010, Berlin

13. Sept Enquete, Berlin

14-18 Sept. IGF Litauen

25 + 26 Sept Wikipedia-Konferenz: Ein Kritischer Standpunkt, Leipzig

DW Young Media Summit

8.-10. Free Culture Conference, Berlin

16 + 17 Okt. Datenspuren 2010 – Mind the Gap

July 30 2010

NPP095: Peter Sunde über Flattr

Wir hatten heute Peter Sunde von Flattr zu Besuch im Büro und haben einen Netzpolitik-Podcast aufgezeichnet. Im Vorfeld hatten wir über Twitter gefragt, welche Fragen wir noch stellen sollten. Dabei sind eine Menge Fragen eingegangen, die wir im Interview auch genutzt haben. In dem Gespräch geht es nur um Flattr, was die Idee ist, wie die Firma entstand und wie Flattr heute genutzt wird. Die Idee von Flattr entstand schon vor einigen Jahren. Peter Sunde bastelte bereits um 2005 ein System, was im vergangenen Jahr als Basis von flattr.com genutzt wurde, aber letztendlich wurde das System in den vergangenen Monaten vollkommen neu programmiert.

Im Moment gibt es rund 25.000 Nutzer in der Closed-beta. Eine offene Beta-Version war ursprünglich für Juni geplant, aber Peter sieht jetzt realistisch eher “Ende des Sommers” an. Die meisten Nutzer kommen aus Deutschland. Warum das so ist, kann man im Moment nur spekulieren, was wir dann auch tun. Sicherlich spielt es eine Rolle, dass viele bekannte Blogs früh eingestiegen sind und ersten Zeitungen wie freitag.de und taz.de selbstständig ohne Rückfrage bei Flattr den Dienst einsetzen.

In dem Gespräch unterhalten wir uns auch darüber, welche Daten Flattr erhebt und speichert (Nicht viele), wie die oft vorgebrachten Datenschutz-Bedenken bei der Weiterentwicklung berücksichtigt werden und was mit unseren Daten passiert, wenn Flattr mal weiterverkauft wird. Und welche Payment-Systeme noch geplant sind. Banküberweisungen sind zumindest eingeplant. Den Grund für 10% Transaktionskosten bei einer Flattr-Nutzung erklärt Peter auch: Das sei vor allem psychologischen Gründen geschuldet. Von 10% könnte man einfacher runtergehen als mit wenig zu starten und die Kosten später erhöhen zu müssen. Eine Herabsetzung sei geplant, ein konkretes Datum wollte Peter aber leider nicht nennen.

Interessante News: Die Hälfte der Ausgaben bei Flattr wurden bisher in Rechtsanwälte gesteckt, um die unterschiedlichen Rechtssysteme berücksichtigen. Im Moment beschäftigt Flattr sechs Vollzeit-Kräfte in Malmö (Schweden), dort würde man auch sofort weitere zehn PHP-Programmierer einstellen.

Dies und noch viel mehr gibt es in 45 Minuten Netzpolitik-Podcast Folge 095 und das Gespräch liegt als MP3 und OGG auf dem Server.

Reposted bymondkroete mondkroete

July 22 2010

Der Netzpolitik-iRights-Podcast: Netzrecht im Gespräch 001

Wir haben ein neues Podcast-Format. Zusammen mit Till Kreutzer von iRights werde ich mich jetzt regelmäßig einmal im Monat über die aktuellen netzpolitischen Themen und Ereignisse unterhalten, und diese aus juristischer Sicht und dabei allgemeinverständlich Revue passieren lassen.

In der ersten Ausgabe des Netzpolitik-iRights-Podcast mit dem derzeitigen Titel “Netzrecht im Gespräch” unterhalten wir uns über die Themen Leistungsschutzrecht, das Verfahren vor dem Bundesgerichtshof gegen den Perlentaucher und was man alles beachten sollte, wenn eine Abmahnung mit der Post kommt. Neben einem allgemeinen Überblick über die jeweiligen Debatten und Themen besprechen wir auch, welche konkreten Auswirkungen diese u.a. für jeden Blogger haben.

Der Podcast liegt als MP3 (51 MB) und OGG auf dem Server.

Abschließend haben wir uns noch nicht für eine genaue Subheadline entschieden. In die engere Auswahl sind bisher “Rechtsfahrplan fürs Internet”, “Netzrecht im Gespräch” und “Netzrechtliche Gespräche” gekommen. Was sagt Ihr?

Über Feedback freuen wir uns wieder in den Kommentaren.

July 19 2010

NPP093: Netzpolitische Wochenschau KW 25-28

Wegen Sommerferien und Reisetätigkeiten hatten wir die vergangenen Wochen keinen netzpolitischen Wochenrückblick und haben dies heute mal für die gesamte Zeit nachgeholt. Dabei wurden nicht alle Themen behandelt, die seit der letzten Ausgabe vorgefallen sind, aber trotzdem bieten wir wieder einen Rundblick, was besonders spannend, interessant und/oder lustig war. Der Netzpolitik-Podcast Folge 093 ist als MP3 (41 MB) und OGG verfügbar. Und das sind die Themen der 45 Minuten langen Folge:

Junge Union macht jetzt auch Netzpolitik
Junge Union Berlin erklärt Idee ihres Pornographie-Verbotes
Junge Union Berlin fordert Pornographieverbot

Im Kampf gegen Kinderpornographie kann es nicht schnell genug gehen. Ausser für das BKA.
BKA fordert weiter Netzzensur

Always on dank E-Postbrief!
De-Mail boykottieren
E-Post vs. De-Mail: Es lebe das Chaos! [Update]
Referentenentwurf vom De-Mail-Gesetz

Flattr-Einnahmen im Juni und einige Erkenntnisse über die Nutzung von Flattr hier im Blog.

Internet-Community soll Knigge fürs Netz schreiben
eEtiquette: 10 Ratschläge für die Telekom

SWIFT-Abkommen von Europaparlament beschlossen
EDRi-FAQ zum SWIFT-Abkommen
Die Bürgerrechtsfallen beim SWIFT-Abkommen

NRW-Koalitionsvertrag aus netzpolitischer Sicht

Heute live: Anhörung der Enquete-Kommission zu Netzpolitik

T(r)olle Idee: Reset-Knopf für Internet-ausschalten

Piratenpartei vs. Bushido

Freiheit statt Angst – Demonstration am 11. September 2010.

Wie immer freuen wir uns über Feedback in den Kommentaren.

June 21 2010

NPP 092: Volker Grassmuck über Brasilien

Der Netzpolitik-Podcast Folge 092 ist ein Gespräch mit dem Sozial- und Medienwissenschaftler Volker Grassmuck. Seit einiger Zeit forscht er in Brasilien über Free Culture – und genau darum geht es in diesem Podcast. Wir unterhalten uns darüber, was die Ursachen sind, dass Brasilien weltweit in vielen Sachen ein Vorreiter bei Free Culture ist und welche spannenden Projekte es dort gibt. Und das sind so einige, wie z.B. freie Literaturszenen in Sao Paulo, Mode-Labels von Prostituierten in Rio de Janiero, offene Konsultationsprozesse bei der Internetgesetzgebung, die Ponto de cultura – Projekte in Favellas, Tecnobrega im Nordosten und freie Software in den Verwaltungen.

Dazu gibt es einen kleinen Einblick, wie Politik in Brasilien funktioniert.

Der Podcast ist rund 50 Minuten lang und steht als MP3 und OGG auf dem Server.

Wir unterhalten uns in der Sendung auch über den Vortrag von Ronaldo Lemos über “Free Culture in Brasil” auf der re:publica 2010. Diesen kann man sich hier anschauen:

Mit dieser Folge ist Volker Grassmuck nunmehr zum dritten Mal im Netzpolitik-Podcast vertreten. Beim ersten Mal ging es um die Wizards of OS 4 und damals hatten wir noch keine Folgennummer. Folge 075 war ein ausführliches Gespräch über die Kulturflatrate.

June 19 2010

NPP091: Netzpolitische Wochenschau KW 23 + 24

Hier sollte eigentlich die Netzpolitische Wochenschau Folge 91 stehen, aber irgendwie ist die letzte Folge als diese Folge auf dem Server gelandet und ich kann erst am Montag im Büro wieder schauen, was der Fehler war und wo die aktuelle Folge verbleiben ist.

June 04 2010

NPP090: Netzpolitische Wochenschau KW 22

Der Netzpolitik-Podcast Folge 90 ist die Netzpolitische Wochenschau für die Kalenderwoche 22. Wie immer gibt es den Überblick über die wichtigsten Geschichten und Termine der vergangenen Woche. Diese Woche ist der Podcast rund 34 Minuten lang und steht als MP3 und OGG auf dem Server.

Und das sind die Themen:

    Der Bundespräsident verlässt das sinkende Schiff. Sind Blogger daran Schuld und wer ist “not my president”?
    Ilse Eigner verlässt Facebook. Reicht das aus?
    Der elektronische Personalausweis erscheint zum 1. November. Wir empfehlen: “Kauf keine Version 1.0″.
    EDRi-Broschüre zu den Censilia-Plänen
    Vierter Netzpolitische Dialog mit Thomas de Maiziere.

Termine der kommenden Woche:

Montag: Internet Governance Forum Deutschland
Montag: Unterausschuss Neue Medien tagt zu Social Networks und Ubiquitäres Computing
Montag: 19h Berliner Rede zum Urheberrecht
Mittwoch bis Samstag: Linuxtag in Berlin
Donnerstag D21-Jahreskongress in Hannover

flattr

Feel free to Flattr this post at flattr.com, if you like it.

Flattr this!

Reposted byreturn13 return13

May 29 2010

May 18 2010

NPP 088: Marvin Ammori über Netzneutralität

Der Netzpolitik-Podcast Folge 088 ist ein Interview mit Marvin Ammori über Netzneutralität und die Debatte in den USA. Marvon Ammori ist Jura-Professor und war in den letzten Jahren bei Free Press aktiv, einer Organisation, die u.a. die Kampagne savetheinternet.com koordiniert hat. Als rechtlicher Berater hat Marvin auch die Klage gegen den Provider Comcast vor der US-Regulierungsbehörde FCC mitgeführt, als Comcast damit begann, p2p zu drosseln. Die Klage war erfolgreich, wurde aber vor rund einem Monat von einem anderen Gericht zurück genommen, weil laut diesem Gericht die Regulierungsbehörde gar nicht zuständig war.

Das ca. einstündige Gespräch dreht sich um die US-Debatte rund um die Netzneutralität, welche Erfahrung Marvin und Free Press dort gemacht haben und was wir für die europäische Debatte daraus lernen können. Wir diskutieren auch über den Comcast-Fall und Marvon erklärt viele Einzelheiten, die man in den Presse nicht mitbekommen hat.

Der Podcast ist als MP3 und OGG erhältlich (Ich habe etwas zu laut aufgenommen und wir haben das dann hinterher etwas leiser gerechnet)

Marvon Ammori hat auf der re:publica 2010 über “The fight on net neutrality in the USA” gesprochen. Davon gibt es ein Video:

Reposted by02mydafsoup-01 02mydafsoup-01

May 14 2010

May 07 2010

Netzpolitik-Podcast 086: Netzpolitische Wochenschau KW 18

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl